Geld verdienen mit Affiliate Marketing

Affiliate Marketing oder Empfehlungsmarketing ist ein Grundlagenthema im Internetmarketing und für den Start als Online-Marketer sehr gut geeignet. Warum?

Vor- und Nachteile

Das Prinzip ist ganz einfach: Du empfiehlst ein Produkt eines Anbieters, und bei Verkauf bekommst Du eine Provision für die Vermittlung ausbezahlt. Mit Support, Kundenanfragen, Auslieferung, Rechnungsstellung etc. hast Du nichts zu tun, darum kümmert sich allein der Anbieter. Das macht die Sache als Anfänger leicht zu verstehen und zu händeln. Vor allen Dingen lernst Du die Grundlagen, wie Online Marketing überhaupt funktioniert.

affiliate marketing bild

Als Nachteil könnte man Auflisten, dass Du nur einen gewissen Prozentsatz des Verkaufspreises als Provision bekommst, welchen der Anbieter festlegt. Hier sind Prozentsätze von 5% – 50% möglich, je nach Anbieter. Zudem bist Du in gewisser Weise vom Anbieter abhängig, nimmt er beispielsweise das Produkt vom Markt, verdienst Du damit kein Geld mehr. Dennoch kannst Du mit Affiliate-Marketing gutes Geld verdienen, entsprechendem Fleiß und Disziplin vorausgesetzt.

Das Produkt

Wo bekommst Du nun ein Produkt her? Heute existiert für beinahe alles, was verkauft wird, ein Affiliate- oder Partnerprogramm. Oft findest Du einen Link dazu ganz unten auf den Webseiten der Anbieter. Wenn Du also direkt ein Produkt kennst, was Du bewerben möchtest, kannst Du Dich auf diese Weise als Affiliate anmelden. Wenn Du Dir aus einem großen Katalog Produkte anschauen möchtest, schaue Dich am besten bei den Affiliate-Netzwerken wie Zanox, Affilinet, Belboon oder Digistore24 um.

Hier findest Du die besten 10 Affiliate-Netzwerke in Deutschland

Selbstverständlich kannst Du auch das Partnerprogramm von Amazon verwenden.

Wie geht es weiter?

Wenn Du Dich für ein Produkt, egal ob physikalisch oder digital, entschieden hast, und Dich beim Partnerprogramm des Anbieters angemeldet hast, bekommst Du in der Regel Werbematerial gestellt. Das können beispielsweise Banner oder E-Mail-Vorlagen sein, welche Du nutzen kannst, um das Produkt zu bewerben. Nachdem ein Interessent über Deine Banner zum Angebot gelangt und im besten Fall einen Kauf tätigt, bekommst Du Deine Provision.

Das ist die Kurzfassung des Prinzips 🙂

Bedenke jedoch: Affiliate Marketing erfordert Kreativität, Geduld und Durchhaltevermögen. Einfach mal eben einen Link posten und denken „es wird schon einer draufklicken und kaufen“ funktioniert so gut wie nie.

Der gläserne Kunde

Du musst zunächst in Erfahrung bringen, wer Dein Kunde ist.

  • Was interessiert ihn?
  • Was sucht er?
  • Wo hält er sich auf?

Diese Fragen musst Du klären, bevor Du Deine Werbung schaltest (Banner, Textanzeigen, etc.). Denn was bringt Dir ein Banner auf einer Seite, auf welcher sich Dein Kunde überhaupt nicht aufhält? Richtig – absolut nichts, denn keiner wird darauf klicken. Je mehr Du in Erfahrung bringen kannst, je besser Du Deinen potenziellen Kunden kennst, desto effektiver kannst Du Deine Werbung platzieren. Wenn Du darüber Bescheid weißt, kannst Du mit Werbung beginnen, um letztendlich Interessenten in Käufer umzuwandeln.

Werbemöglichkeiten affiliate marketing social media

Deine Werbung kannst Du beispielsweise in den sozialen Medien schalten, hier gibt es kostenlose und kostenpflichtige Varianten, für den Anfang wirst Du wahrscheinlich kostenfreie Varianten ausprobieren wollen.

  • Auf Facebook kannst Du beispielsweise entsprechenden Gruppen beitreten und dort posten
  •  Bei YouTube einen Channel eröffnen und dort interessante Videos einstellen mit Deinem Affiliate-Link darunter
  • Ebenso kannst Du Dir zu Deinem zu bewerbenden Produkt eine WordPress-Seite erstellen

Möchtest Du das Produkt mit E-Mails bewerben, kannst Du mit viralen Maildiensten beginnen. Diese bieten Dir die Möglichkeit, eine gewisse Anzahl (z.B. 1000) von Mitgliedern alle 2-5 Tage anzuschreiben. Im Gegenzug bekommst Du allerdings auch Werbung von anderen Mitgliedern zugeschickt.
Lies Dir hierzu am besten meinen Beitrag über virale Maildienste durch.

Deine ständige Aufgabe besteht nun darin, Deine Werbung so weit zu optimieren, dass Du mehr Einnahmen durch Verkaufsprovisionen erzielst, als Du für Werbung ausgibst.

Zusammenfassung und Tipps
  • Suche Dir ein lukratives Produkt, welches Du im Idealfall selbst nutzt
  • Melde Dich beim Partnerprogramm des Produktanbieters an
  • Bringe in Erfahrung, wer Dein potenzieller Kunde ist
  • Schalte Deine Werbung dort, wo sich Dein Kunde aufhält
  • Teste und optimiere Deine Werbung ständig (neue Überschriften und Texte, Banner etc.)
  • Kontrolliere Deine Ergebnisse
  • Lege Dir langfristig eine Strategie zurecht