20 verrückte Fakten über E-Mail Marketing

e-mail marketing

Im heutigen Marketing müssen Ressourcen sparsam eingesetzt werden. Manche zögern oft, in Vorleistung zu gehen. Man weiß ja schließlich nicht, ob etwas dabei rauskommt. Unternehmen möchten neue Strategien erst genauestens kennen lernen, bevor Investitionen getätigt werden. Wenn es jedoch eine Strategie gibt, worüber sich Unternehmen nie allzu große Sorgen machen sollten, dann ist das E-Mail Marketing.

E-Mail Marketing nutzt, wie der Name schon sagt, E-Mails für die Promotion von Dienstleistungen oder Produkte. Nebenbei werden E-Mails auch zum Vertrauensaufbau und für allgemeine Informationen an Kunden genutzt. Unternehmen nutzen E-Mails seit den 70er Jahren für Marketing, Tendenz immer noch steigend, trotz Messenger-Marketing.

Noch nicht überzeugt? Möchtest Du noch mehr Infos? Hier sind 20 verrückte Fakten über E-Mail Marketing, die Dich überzeugen sollen, doch mal einen Blick drauf zu werfen.

1. Die Hälfte der Weltbevölkerung hat eine E-Mail Adresse

Laut Statista haben 3,9 Mrd. Menschen einen E-Mail Account, Stand 2019. Das Statistik-Portal vermutet, dass wir bis zum Jahre 2023 4,4 Mrd. E-Mail Nutzer haben werden. Die E-Mail wird als Kommunikationsmittel von der Bevölkerung nach wie vor sehr geschätzt. E-Mails sind praktisch, weil der Empfänger sie lesen kann, wann er möchte. Er kann den Zeitpunkt selbst bestimmen, nicht so wie in einem Telefongespräch, wo sich Leute oft überrumpelt fühlen.

2. E-Mails sind immer noch ein starkes Verkaufsinstrument

Im Jahre 2018 wurden knapp 281 Milliarden E-Mails täglich verschickt und empfangen. Diese Zahl soll laut Statista bis zum Jahre 2022 auf 347 Milliarden anwachsen. Die E-Mail hält auch neuen Marketing-Trends Stand (z.B. Messenger Marketing) und verliert dadurch kaum an Popularität. Denke mal daran, wie Du z.B. eine eigene Marke mit E-Mails aufbauen und mit Deiner Zielgruppe interagieren könntest – Du hättest fast endlose Möglichkeiten.

3. Vergiss lange Betreffzeilen

Eine Statistik zeigte, dass 82% der E-Mail Marketer normalerweise Betreffzeilen mit weniger als 60 Zeichen benutzen. Der Durchschnitt liegt hier bei etwa 43 Zeichen. Es gibt also keinen Grund, ewig lange Betreffzeilen zu schreiben, im Gegenteil: sie irritieren nur und Leute werden Deine E-Mails seltener öffnen. Besonders dann, wenn mobile Geräte (Smartphones, Tablets) genutzt werden.

4. Kurze E-Mails werden eher gelesen

Laut einer Studie von Aweber bestehen 50% von allen E-Mails aus weniger als 300 Wörtern. Um eine solche E-Mail zu lesen, benötigt man etwa 2,3 Minuten. Da viele Unternehmen E-Mail betreiben, sind die Postfächer immer voll mit E-Mails.

Schaue mal bei Dir, wie viele E-Mails bekommst Du pro Tag? Kaum jemand hat heute noch die Zeit, alle E-Mails zu lesen. Daher solltest Du Dich kurz fassen. Falls Du doch einen halben Roman schreibst, wird Dein Empfänger die Inhalte nur überfliegen. Daher – in der Kürze liegt die Würze 😉

5. E-Mails werden überall gelesen

e-mails werden überall gelesen

Laut einer Studie von Adobe, verbringen Menschen durchschnittlich etwa 2,5 Stunden pro Tag auf der Arbeit mit dem Lesen ihrer E-Mails. Ebenfalls werden E-Mails auf der Toilette (40%), während der Fahrt (14%), während dem Training (16%), beim Fernsehen (60%) und während Telefonaten (35%) gelesen.

Du siehst, E-Mails werden praktisch überall gelesen – es ist quasi ein Grundbedürfnis. Diese Menschen könnten auch von Deinem Business erfahren, wenn Du Dich jetzt für E-Mail Marketing entscheidest.

6. Millennials schätzen E-Mails sehr

Eine Studie von Adobe zeigte, dass sage und schreibe 98% der Millennials ihre E-Mails während der Arbeitszeit checken – und „nur“ 87% tun dies während der Freizeit. Millennials sind eine große Zielgruppe von fast allen Unternehmen. Allen voran wegen ihrer hohen Kaufkraft. Die beste Methode, sie zu erreichen ist… per E-Mail! Die Tatsache, dass Millennials ihre E-Mails häufiger als andere Generationen checken, macht sie zu idealen Interessenten für Deine E-Mail Kampagne.

7. E-Mail Marketing hat ein hohes ROI

Laut Firma Litmus verdienst Du in etwa 38€ für jeden Euro, den Du in E-Mail Marketing investierst. Es ist damit eines der kosteneffizientesten Marketing-Instrumente überhaupt. Damit zu beginnen, ist sicher kein Fehler.

8. Willkommensnachrichten werden häufig geöffnet

Laut dem E-Mail Marketing Anbieter Getresponse werden sogenannte Willkommensnachrichten in 87% der Fälle vom Empfänger geöffnet. Neue Abonnenten von Deinem Newsletter wollen Dich kennen lernen. Dies kannst Du natürlich nutzen, um Deine Marke oder Dein Business gleich zu präsentieren.

9. Durch E-Mails kannst Du skalieren

Eine Studie von Emarsys zeigt, dass 81% der kleinen und mittelständischen Unternehmen die E-Mails als Hauptinstrument für die Kundenakquise nutzen. Zusätzlich nutzen es 80%, um die Kundenbindung aufrecht zu erhalten. E-Mail Marketing bleibt daher sehr wichtig für die Neukundengewinnung und deren Bindung.

Es besticht durch große Reichweite und schnelle Informationsübermittlung. Außerdem ist es damit eine tolle Ergänzung für Social Media, organischen und bezahlten Traffic. Die Conversion-Rate ist ebenfalls sehr hoch, was es äußerst effektiv bei der Kundengewinnung macht.

10. Personalisierte E-Mails verbessern Deinen Erfolg

Der amerikanische E-Mail Marketing Anbieter Constant Contact hat herausgefunden, dass personalisierte E-Mails durchschnittlich eine 29% höhere Öffnungsrate haben. Auch die CTR (Click-Through-Rate) ist um sage und schreibe 41% höher als wenn die E-Mail keine persönliche Anrede enthält.

E-Mail Empfänger lieben es, wenn Kampagnen extra auf sie zugeschnitten sind. Sobald der eigene Name in der Betreffzeile oder als Begrüßung auftaucht, sind die Ergebnisse durchweg besser. Personalisierte E-Mails werden also eher gelesen.

11. Erinnerungen an abgebrochene Kaufvorgänge sind extrem wichtig

Das Problem ist bekannt – der Kunde legt etwas in den Warenkorb und bricht dann aber den Kaufvorgang aus irgendwelchen Gründen ab. Wenn Du jetzt keine Erinnerungen per E-Mail schickst, ist der Kunde oft verloren. Dabei solltest Du ihm nicht nur eine, sondern idealerweise 3x eine Erinnerung schicken. Dies führt in nicht seltenen Fällen dann doch noch zum Kauf.

12. Mobile Geräte ganz vorn

e-mail marketing auf smartphone

Laut einer Studie von Litmus werden 59% aller E-Mails von mobilen Geräten aus gelesen. Das zeigt deutlich, dass die Optimierung dafür immer wichtiger wird. Bedenke also bei Deinen Kampagnen, dass Smartphones und Tablets kleinere Bildschirme haben und auf einfache Navigation angewiesen sind. Du willst ja schließlich mobile Nutzer nicht vergraulen 😉

13. Die Engagement-Rate ist auch beim E-Mail Marketing sehr wichtig

Diverse Studien zeigen, dass die meisten E-Mail Marketer die Engagement-Rate als wichtigstes Kriterium ansehen. Leser sind schnell gelangweilt von passiven E-Mails, die nur aus Text bestehen. Eine Analyse von Martech Advisor hat ermittelt, dass beispielsweise Videos in E-Mails die Klickraten um ganze 300% steigern.

Auch ansprechende Texte sind unabdingbar für Deinen Erfolg. E-Mails mit Videos, Grafiken, und sogar Menüs gefallen vielen Menschen besser, als wenn nur Text enthalten ist. Wie immer ist das Ziel, genügend Aufmerksamkeit zu erzeugen.

14. Konzentriere Dich auf E-Mails für Gmail und iPhone

Warum? Ganz einfach – fast 56% aller E-Mail Empfänger lesen ihre E-Mails mit iPhone oder Gmail-Accounts. Eine Studie von Litmus hat diese beiden Anbieter als die meistgenutzten ermittelt. Stelle also sicher, dass Deine E-Mails bei beiden Diensten fehlerfrei dargestellt werden. Bedenke auch deren Spezialfunktionen (Snooze-Funktion bei Gmail etc.).

15. Deine Liste will von Dir hören

Statista hat ermittelt, dass 49% der Verbraucher gerne jede Woche Marketing E-Mails erhalten möchten. Mache Dir also keine Gedanken, ob 1-2 E-Mails pro Woche zu viel sein könnten – fast die Hälfte aller Nutzer findet das OK. Sie wollen Deine E-Mails wirklich 🙂

16. Öffnungsrate noch mit Luft nach oben

Der Anbieter MailChimp hat eine durchschnittliche E-Mail-Öffnungsrate von 20,81% über alle Bereiche ermittelt. Dies zeigt deutlich, dass hier noch Raum für Verbesserung ist. Wenn Unternehmer hier eine Verdoppelung erreichen könnten, würde das langfristig finanziell einiges ausmachen! Dazu gleich mehr im nächsten Punkt…

17. Emojis in der Betreffzeile

emojis in e-mails

Laut Hubspot haben Unternehmen, die passende Emojis in die Betreffzeilen ihrer E-Mails packen, durch die Bank höhere Öffnungsraten. Es ist eben der erste Eindruck, der zählt. Emojis werden immer beliebter, daher schadet es nicht, auf den Zug aufzuspringen 🙂

18. Verschicke Deine E-Mails immer Dienstags

Welcher ist der beste Tag, um Deine E-Mails rauszuschicken? Mehr als 10 Studien haben ergeben, dass es der Dienstag ist. Die Öffnungs- und Klickraten sind dienstags einfach am besten. Ist so. Teste es mal.

19. E-Mail Marketing ist eine gute Einnahmequelle

Der Großteil aller E-Mail Marketer ist zufrieden mit seinen Ergebnissen. Laut Statista werden dieses Jahr etwa 350 Millionen Euro für E-Mail Werbung ausgegeben. Das will schon was heißen. Nach wie vor noch immer Tendenz steigend.

20. Deine Liste teilt gerne Deine Inhalte

Deine E-Mail Kontakte teilen Deine Inhalte um einiges öfter als Menschen, die Dich nicht kennen. Dies kann ein wertvolles Marketinginstrument sein. Biete Deinen Kunden also gerne Boni wie Rabattgutscheine an. Das macht sich immer gut und Du erreichst damit viel Positives. Langfristig wirst Du dann weiterempfohlen und Du erreichst noch mehr Menschen mit Deinem Business.

Während bestehende Unternehmen immer weiter ihre Umsätze durch E-Mail Marketing nach oben schrauben, sollten neue Unternehmen auf jeden Fall damit anfangen. Diese 21 Fakten über E-Mail Marketing soll hierzu als Inspiration dienen.

Wenn Du mehr über den praktischen Nutzen von E-Mail Marketing erfahren möchtest, kann ich Dir das kostenlose Webinar von Klick Tipp* empfehlen.