Ein eigener Blog ist auch 2019 noch eine sehr gute Möglichkeit, mit Deiner Leidenschaft oder Deinem Hobby Geld zu verdienen. Schnell reich wirst Du damit nicht, doch mit Geduld und der richtigen Vorgehensweise ist ein Nebeneinkommen durchaus möglich. Natürlich solltest Du gerne schreiben.

Was ist nun der Trick? Es gibt keinen. Du hast sicher einige Hobbies oder zumindest Interessen. Daraus könntest Du einen Blog erstellen. Musik, Fitness, Ernährung, Haustiere, Autos, egal was – für die meisten Themen gibt es Affiliate-Produkte, die Du später bewerben kannst.

blog erstellen

Das Prinzip ist sehr simpel: Du musst Dir ein Affiliate-Produkt heraussuchen, was zu Deinen Interessen passt. Darüber schreibst Du dann. Über diese Vorgehensweise werden täglich Millionen im Internet umgesetzt, alles mit Affiliate Marketing. So kannst Du mit einem eigenen Blog durchstarten. Das beste daran ist, Dein einziges Investment ist die monatliche Gebühr bei einem Webhosting-Anbieter.

Diese Anleitung zeigt Dir, wie Du innerhalb kurzer Zeit Deinen ersten, eigenen Blog erstellen kannst.

Folgendes wirst Du erfahren:

  • Woher bekomme ich ein Webhosting?
  • Registrierung einer Domain
  • Installation von WordPress
  • Deinen ersten Beitrag posten

Schritt 1: Webhosting

Wenn Du einen eigenen Blog erstellen möchtest, brauchst Du einen Webhosting-Anbieter. Ich selbst nutze All-Inkl*, weil ich damit gute Erfahrungen gemacht habe. Du kannst aber auch andere, namhafte Anbieter nutzen. Schau Dir deren Webseiten an und vergleiche die Preise. Ich werde in meinem Beispiel die Vorgehensweise mit All-Inkl zeigen.

1: Besuche die Webseite von All-Inkl

webseite all-inkl.com

2: Klicke auf „Webhosting“ und suche Dir ein Paket aus.

all-inkl.com Pakete

3: Überlege Dir eine passende Domain und gib diese hier ein.

all-inkl.com Domainauswahl

4: Gib nun Deine Adresse und Zahlungsdaten ein, um Dein Webhosting-Paket zu bestellen.

Schritt 2: WordPress-Installation

Sobald Du Dein Webhosting-Paket bestellt hast, kannst Du Dich in den Kundenbereich einloggen. Dort findest Du unter „Software-Installation“ die Möglichkeit, WordPress zu installieren. Falls Du einen anderen Anbieter nutzt, schaue dort nach einem ähnlichen Eintrag.

1: Login im KAS

all-inkl.com KAS-Login

2: Im KAS klickst Du nun auf „Software-Installation“.

all-inkl KAS Software-Installation

3: Als Software wählst Du unter Blog -> „WordPress“ aus.

all-inkl WordPress Installation

4: Wähle nun Deine Domain aus, unter welcher WordPress laufen soll.

all-inkl Domain WordPress

5: Im nächsten Schritt wählst Du „neue Datenbank anlegen“.

all-inkl neue Datenbank WordPress

6: Zusammenfassung

Du musst nun noch einen Benutzernamen, ein Kennwort und eine E-Mail Adresse für Deine WordPress-Installation angeben. Danach klickst Du unten auf „Installation starten“.

Nun wird im Hintergrund WordPress auf Deiner Domäne installiert. Gleichzeitig wird Dir ein zusammenfassender Dialog mit allen Infos angezeigt. Mache Dir davon am besten einen Screenshot. Du bekommst die Zugangsdaten auch nochmal per E-Mail auf Deine soeben angegebene Adresse, wenn Du unten auf den Button dazu klickst.

Dort siehst Du auch die Webadresse, unter welcher Deine WordPress-Oberfläche dann erreichbar ist. Sie sieht in etwa so aus: https://deinedomain.de/wp-login

Schritt 3: WordPress

1: Einloggen in WordPress

Wenn Du dieser Adresse folgst, kommst Du auf die Login-Seite für Deine WordPress-Oberfläche. Diese sieht in etwa so aus:

wordpress login

Hier loggst Du Dich mit Deinen WordPress-Login Daten ein. Nun befindest Du Dich auf Deiner WordPress-Oberfläche und kannst loslegen!

wordpress dashboard

2: Titel und Webseiten-Beschreibung festlegen

Links in der Menüleiste kannst Du unter „Einstellungen“ -> „Allgemein“ den Titel und Beschreibung Deiner Webseite hinterlegen.

wordpress allgemein einstellungen

3: Permalinks

Ebenfalls unter „Einstellungen“ findest Du die Rubrik „Permalinks“. Stelle diese am besten auf „Beitragsname“ ein.

wordpress permalinks

4: Design

Nun kannst Du Dir noch unter „Design“ -> „Themes“ ein passendes WordPress-Theme auswählen. Für den Anfang reicht ein kostenloses Theme aus.

wordpress themes

5: Los geht’s!

Unter „Beiträge“ kannst Du Dir nun Deinen ersten Blogpost erstellen!

wordpress beitrag erstellen

Fazit

Dies sind natürlich nur die Grundlagen, wie Du als Anfänger einen Blog erstellst. Nun geht es vor allem darum, Deinen neuen Blog mit Leben zu füllen. Mache Dir deshalb zunächst hauptsächlich darüber Gedanken, welche Beiträge Du als nächstes erstellen möchtest. Gute Inhalte sind für den Anfang sehr wichtig, damit Du bei Google in den Suchergebnissen vorne angezeigt wirst. Denke bitte auch an Dein Impressum und Datenschutzerklärung. Diese kannst Du Dir unter eRecht24 erstellen.

Falls Du wissen möchtest, wie Du später mit Deinem Blog Geld verdienen kannst, lies dazu meinen Artikel hier.

Wenn Du mehr über die Webseiten-Erstellung mit WordPress wissen möchtest, kann ich Dir das Buch von WP-Erfolg* empfehlen. Es ist kostenfrei und enthält jede Menge wertvolle Tipps.